ASG Technologies erweitert ASG-PRO / JCL®

Die neue Version steigert die Produktivität, indem sie die DevOps-Toolkette für Mainframe-Rechner erweitert und es Software-Entwicklern ermöglicht, Job Control Language (JCL) Scans in ihrer bevorzugten integrierten Entwicklungsumgebung (IDE) auszuführen.
ASG Technologies erweitert ASG-PRO / JCL®

Pressemitteilung Datum & Ort

  • Datum: Montag, 11. November 2019
  • Ort: Naples, Florida
ASG Technologies,

ein führender Anbieter von bewährten Lösungen zum Management, zur Kontrolle und Zugriff auf Unternehmensinformationen, hat heute ASG-PRO / JCL 3.5 vorgestellt. Die Software bietet ein verbessertes Job Control Language (JCL) Management mit zahlreichen Schnittstellen. ASG-PRO / JCL automatisiert sowohl die Erkennung von JCL-Fehlern als auch die Durchführung von Standards und Routineänderungen, um eine fehlerfreie Batch‑Verarbeitung zu gewährleisten. Die neue Version enthält zudem DevOps-Integrationen, die sämtliche DevOps-Toolchains in der IBM z-Mainframe-Umgebung verstärken.

Die wichtigsten Funktionen von ASG-PRO / JCL 3.5 sind:

Eclipse-kompatible IDE-Desktop-Umgebung: Die Funktion der JCL-Validierung und Laufzeitsimulation von ASG-PRO / JCL wurde um die Compuware Topaz® Workbench und andere Eclipse-kompatible IDE-Desktop-Umgebungen erweitert. Time Sharing Options (TSO) und Batch-Entwickler profitieren von einem modernen Front-End, das die Wartungs- und Support-Aufgaben vereinfacht, Zeit spart und deren Erfahrung verbessert.

RESTful Webservices API: Mithilfe der RESTful Webservices API können Scans von ASG-PRO / JCL in einer DevOps-Toolchain-Umgebung automatisiert werden. ASG-PRO / JCL 3.5 lässt sich sowohl in die Digital Automation Platform von ASG als auch in andere Automatisierungs-Tools wie Jenkins, Team City, Circle CI und mehr integrieren.

Wenn Unternehmen DevOps einsetzen und agiler werden, ist es entscheidend, dass sie auch die Geschäftsentwicklung beschleunigen. Wenn Kunden neue digitale Services und Funktionen benötigen, müssen die Unternehmen diese schnell bereitstellen können. Das ist nur möglich, wenn die Entwicklungs- und IT-Abteilungen eng mit der Business-Abteilung zusammenarbeiten. Ebenso braucht es optimierte Prozesse, die diese kontinuierliche Zusammenarbeit, Entwicklung und Verbesserung ermöglichen.

Die Integration von ASG-PRO / JCL in die DevOps-Toolchain ist problemlos möglich. Beim Erstellen einer neuen JCL können Standards und Formatierungen direkt in der IDE angewendet und überprüft werden – noch bevor der neue Code in das produktive Umfeld gesendet wird. Die Batch-Verarbeitung erfolgt fehlerfrei, da sich die ASG-PRO / JCL RESTful-Webservices in die Zusammenarbeit der IT-, Entwicklungs- sowie Business-Abteilungen integrieren und das Scannen der produktiven JCL im DevOps-Zyklus enthalten ist.

"Im Einklang mit unserem Ansatz der offenen Grenzen für DevOps freuen wir uns über die Zusammenarbeit mit ASG Technologies", sagt Chris O'Malley, CEO von Compuware. "Die neue ASG-PRO / JCL-Plugin-Integration für die Compuware Topaz Workbench IDE unterstützt unsere gemeinsamen Kunden dabei, die Mainframe-Software schneller, effizienter und in höherer Qualität bereitzustellen ­– und das innerhalb einer sich ständig verbessernden Topaz-Erfahrung.

 "Unsere Kunden betonen immer wieder, wie wichtig es für sie ist, DevOps auf breiter Front für ihre Geschäfts- und Technologiestrategien einzusetzen", so Jeff Cherrington, VP Product Management bei ASG Technologies. „Diese Haltung ist entscheidend für ihre Fähigkeit, die Wertschöpfungsdauer zu verkürzen und die Rendite ihrer Technologieinvestitionen zu steigern. Indem wir diese neue Schnittstelle zu ASG-PRO / JCL hinzugefügt haben, können wir diese Anforderungen für unsere Kunden erfüllen und sie in die Lage versetzen, interne Abläufe zu verbessern und Innovationen zu beschleunigen. “